Sie sind hier: Startseite » Schwarzwald » Nordschwarzwald

Nordschwarzwald

Freudenstadt

Christophstal bei Freudenstadt
Christophstal bei Freudenstadt Lageplan entnommen aus GLAS-SCHMELTZER - Mineralfundstellen, Bd.3: Baden-Württemberg

Lage

Freudenstadt liegt im nordöstlichen Schwarzwald. Es befindet sich 66 Kilometer (Luftlinie) südwestlich von Stuttgart und 61 Kilometer südlich von Karlsruhe auf einem Hochplateau am Ostrand des Nordschwarzwalds auf 591 bis 968 Metern Höhe in der Region Nordschwarzwald. Das Hochplateau liegt am Rande einer nach Osten flach abfallenden schiefen Ebene. Diese ist Einzugsgebiet der Glatt, die dann in den Neckar mündet. Gleich westlich des Stadtzentrums fällt das Gelände steil zum tief eingeschnittenen Tal des Forbachs ab, der zur Murg fließt. Sechs Kilometer in Richtung Süden, im Luftkurort Loßburg, entspringt die Kinzig, die bei Kehl in den Rhein mündet. Das größtenteils waldbedeckte westliche Stadtgebiet steigt zur Passhöhe am Kniebis an und von dort weiter bis auf 968 Meter Höhe bei der Alexanderschanze. Südlich des Ortsteils Kniebis entspringt der Fluss Wolf.

Die Stadt befindet sich in einem Deckgebirge der Trias, das auf einem älteren Grundgebirgssockel liegt. Die vorherrschenden Buntsandstein-Ablagerungen wurden im Verlauf des Tertiärs vom Freudenstädter Graben gestört, einem zwölf Kilometer langen und sieben Kilometer breiten Graben mit Verwerfungen von bis zu 140 Meter Sprunghöhe. Die Grabensohle besteht wie in dem östlich benachbarten Gäu aus Muschelkalk. Vor allem an den Grabenrändern, zum Beispiel im Christophstal unweit des heutigen Stadtzentrums, haben hydrothermale Lösungen Quarz-Schwerspat-Gänge gebildet.


Weitere Informationen finden Sie auf den folgenden Unterseiten:

1. Quellen und Geologische Vorbemerkungen
2. Bergbaugeschichte und Verhüttung
3. Bekannte Gruben im Forbachtal und Mineralbestandslisten


Landkreis Freudenstadt

Auch im Landkreis Freudenstadt gibt es etlich interessante Bergwerksregionen. Stellvertretend für andere befasse ich mich hier mit (alphabetisch):

Alpirsbach
Baiersbronn

(wer hier Rippoldsau vermisst: Als zum hinteren Wolfstal gehörig, habe ich dieses Revier noch dem Mittleren Schwarzwald zugerechnet, Ih rfindet es hier)

Landkreis Calw

Die bekannteste Bergwerksregion ist hier Neubulach

Oppenau

Hier sind besonders die Achatfundstellen im Lierbachtal zu nennen

Pforzheim / Enz-Kreis

In Pforzheim und im Enzkreis stehen insbesondere schon vonden Kelten erkundete Eisenerzgänge sowie die großen Flussspatvorkommen an der Käfersteige an.

Im Vordergrund stehen für mich:

Würm
Neuenbürg
Engelsbrand